Wenn Kinder das erste Mal auf das Fahrrad steigen, um Fahrradfahren zu lernen, beginnt für alle Familienmitglieder ein spannender neuer Abschnitt. Wir möchten hier einige Tipps geben, wie das Radfahren ganz entspannt erlernt werden kann.

Ab wann ist Kinder-Radfahren sinnvoll?

Der wichtigste Rat kommt zuerst: Um Fahrradfahren zu lernen, gibt es keinen richtigen Zeitpunkt, kein festgelegtes Alter und keine besten Tipps, die für alle neuen Nachwuchsfahrer gelten. Kinder können jederzeit das Fahrradfahren lernen. Das ist deshalb so, weil sie sich alle unterschiedlich und ganz individuell entwickeln. Das zeigt sich auch bei der Fähigkeit, endlich auf dem Fahrrad zu fahren.

Während das eine Kind also schon mit drei Jahren sicher und ohne Stützräder auf dem Sattel sitzt, braucht das andere Kind vielleicht etwas mehr Zeit, diese Fertigkeit zu erlernen. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo beim Fahrradfahren lernen. Geduld ist deshalb besonders für die Eltern das Gebot der Stunde, damit der Spaß am Fahren mit dem Fahrrad für den Nachwuchs von Anfang an erhalten bleibt.

Fahrradfahren beibringen: Mit Spaß und ohne Druck

Ein guter Ratgeber ist, einfach auf die Signale des Kindes zu achten und dabei die motorischen Fähigkeiten im Blick zu behalten. Falls du das Gefühl hast, dass dein Kind soweit ist, um sich endlich auf zwei Rädern auszuprobieren, lass es einfach losfahren. Vielleicht kommt dein Kind auch selbst auf dich zu und äußert den Wunsch, selbst mit dem Fahrradfahren lernen zu beginnen. Vertraue deinem Bauchgefühl. Kinder schätzen oft besser ein, was sie sich zutrauen, als wir Erwachsene meinen.

Laufrad-Training für den Gleichgewichtssinn

Kinder erlernen das Fahrradfahren meistens deutlich schneller und ohne große Mühe, wenn sie vorher schon einmal mit einem Laufrad geübt haben. Diese Erfahrung machen viele Eltern. Laufräder sind praktisch schon kleine Kinder-Fahrräder. Sie haben nur keine Pedale. Das Kind bekommt jedoch schon ein gutes Gefühl, im Sattel zu sitzen und mit dem Fahrradlenker die Fahrtrichtung bestimmen zu können. Durch das Abstoßen der Füße auf dem Boden geht es vorwärts.

Besonders gut ist dieses Üben der Fortbewegung, damit die kleinen Fahrschüler lernen, wie sie den eigenen Körper verlagern müssen, um das Gleichgewicht halten zu können und nicht umzukippen. Geht es später auf ein richtiges Fahrrad, wird das Gelernte gleich beim ersten Fahren angewendet und umgesetzt. Schon nach kurzer Zeit treten sie sicher in die Pedale, ohne dabei das Gleichgewicht zu verlieren.

Kleinkind mit Laufrad

Kinder erlernen das Fahrradfahren schneller, wenn sie vorher bereits mit einem Laufrad das Gefühl für ein Gleichgewicht erfahren haben.

Das erste Fahrrad mit Stützrädern?

Stützräder, ja oder nein? Ob du zunächst das Radfahren mit Stützrädern üben lässt oder nicht, ist eine individuelle Entscheidung. Ist dein Kind schon eine Weile mit dem Laufrad unterwegs gewesen, kann der Versuch nicht schaden, es zunächst ohne zusätzliche Beihilfe der Stützräder auszuprobieren.

Meistens lernen Kinder das Fahren ohne Stützräder auf lange Sicht leichter, weil sie von Anfang an Übung beim Gleichgewicht halten bekommen und sich nicht auf die zusätzlichen Stützen verlassen. Wenn du merkst, dass sich der Nachwuchs aber mit Stützrädern beim Fahren sicherer fühlt, ist das natürlich kein Problem. Auch die kleinen Radfahrer wollen Freude und keine Angst auf zwei Rädern haben. Du musst nur später eine weitere Lernphase in Kauf nehmen, um das Kind wieder von den Stützen zu entwöhnen.

Welches Rad ist zum Fahrradfahren lernen gut?

Die Entscheidung für das erste Kinderfahrrad ist heute nicht unbedingt leicht, denn die Auswahl an Fahrrädern für Kinder ist groß. Die Wahl der Farbe fällt wahrscheinlich noch leicht, doch bei der Vielfalt an Marken und Modellen ist es nicht so einfach, das passende Kinderfahrrad zu finden.

Deshalb haben wir einen Tipp: Besonders für kleine Kinder eignet sich ein Fahrrad, dass wenig Gewicht hat. Das Kinderfahrrad sollte also nicht zu schwer sein, damit das Kind das Rad bei den ersten Fahrversuchen problemlos halten kann. Es hilft dem Kind, ein besseres Gefühl beim Fahren zu bekommen, falls das Gleichgewicht doch einmal verloren geht.

Neben der Last sollte auch die richtige Größe des Fahrrads zu deinem Kind passen. Die Rahmenhöhe orientiert sich an der Körpergröße des Kindes. Die kleinsten Fahrräder sind meist mit Laufrädern in 12 Zoll Größe ausgestattet. Diese Größenordnung ist für Kids ab 90-95 cm Körpergröße angemessen.

Der richtige Ort zum Radfahren üben

Suche dir zum Radfahren lernen einen Ort, an dem das Fahren möglichst ungestört möglich ist. Es sollten nur wenige oder im besten Fall gar keine anderen Verkehrsteilnehmer unterwegs sein. Die ersten Fahrversuche machen sich optimal auf einem Untergrund, der frei von Schlaglöchern oder anderen Stolperfallen ist. Achte darauf, dass hierdurch die Übung auf dem Rad nicht zusätzlich erschwert wird. Ideal eignen sich beispielsweise Parkwege, die in der Woche nur wenig besucht sind. Auch der Parkplatz eines Supermarktes kann an Sonntagen oder Feiertagen prima als Fläche genutzt werden, um das Fahrradfahren zu lernen.

Kind mit Fahrrad auf Radweg

Damit Kinder das Fahrradfahren sicher üben können, eignen sich wenig befahrene und ebene Strecken für die ersten Fahrversuche.

Sicherheit beim Radfahren lernen geht vor

Wir müssen es eigentlich nicht extra erwähnen, aber ein Fahrradhelm ist Pflicht. Das gilt nicht nur bei den ersten Versuchen auf dem Rad, sondern immer, wenn später dein Kind Fahrradfahren möchte. Denn ein Fahrradhelm schützt den Kopf des Kindes bei Stürzen, Unfällen oder anderen Zusammenstößen.

Neben dem Fahrradhelm ist auch die entsprechende Kleidung wichtig. Andere Verkehrsteilnehmer müssen das Kind gut erkennen. Deshalb dürfen am Bike auch Fahrradbeleuchtung und Reflektoren nicht fehlen. Schon durch die Körpergröße hat ein Kind einen Nachteil, weil es schnell übersehen werden kann. Durch dunkle Kleidung erhöht sich diese Gefahr.

Damit die Übungseinheiten auf dem Rad nicht gleich im Krankenhaus enden, empfehlen wir vor der ersten Fahrt dem Kind eine verständliche Einweisung zu geben, um alle Fahrradteile und ihre Funktionen zu erläutern. Es ist zum Beispiel sehr wichtig, dass Kinder verstehen, wozu eine Fahrradbremse da ist und wie sie das Fahrrad zum Stehen bringen können. Zudem raten wir dazu, auf einen geschlossenen Kettenschutz beim Lern-Fahrrad zu achten. Er mindert das Risiko, dass sich die Hose des Kindes in der Kette verfängt. Über den Schmutz lässt sich im Zweifel hinwegsehen, über den möglichen Sturz leider nicht.

Obwohl zu Beginn der Radfahrer-Karriere die Kinder meist nicht unmittelbar am Straßenverkehr teilnehmen, gilt das Gebot, sie nach und nach mit den gängigen Verkehrsregeln vertraut zu machen. Wer frühzeitig erfährt, dass beim Radeln auch Vorsicht und Rücksicht eine große Bedeutung besitzen, lernt für das Leben.

Fahrradfahren lernen mit Freude

Fahrradfahren lernen ist pure Freude. Vorausgesetzt, das Kind darf es mit der richtigen Ausrüstung, in seinem eigenen Tempo und ohne den Druck der Eltern von außen tun. Begleite deinen Nachwuchs spielerisch auf seinem nächsten Meilenstein in der eigenständigen Fortbewegung. Und freue dich über seine kleinen und großen Erfolge auf zwei Rädern. Dann steht schon bald der ersten gemeinsamen Fahrradtour nichts mehr im Wege. Übung macht den Meister. Das gilt auch beim Fahren im Kindesalter.

12 Zoll-Laufräder online kaufen !