Gibt es in Deutschland eine Helmpflicht für das Fahrrad?

Gibt es in Deutschland eine Helmpflicht für das Fahrrad?

Erstaunlich ist, dass in einem Land mit einem ausgeprägten Vorsorgesystem der Schutz des eigenen Kopfes mit Nachlässigkeit erfolgt. Insbesondere beim Fahrradfahren scheiden sich die Geister, ob das Tragen eines Helmes als Vorschrift sinnvoll ist. Der Gesetzgeber schreibt momentan keine Helmpflicht für Radfahrer vor. Allerdings gibt es gute Gründe, trotzdem einen Helm aufzusetzen.

Bei einem Verkehrsunfall ist das Verletzungsrisiko immer groß und der Radfahrer im Kreis aller Verkehrsteilnehmer oft das schwächste Glied. Unser Artikel gibt einen Einblick in die Diskussion von Befürwortern und Kritikern einer Helmpflicht und nennt Argumente, warum ein Helm zwar keine Unfallgefahr minimiert, die Folgen bei einem Personenschaden aber deutlich abschwächt.

Warum wir einen Fahrradhelm tragen sollten

Eines unserer wichtigsten Organe ist das Gehirn. Um dieses zu schützen hat uns die Natur mit einem ziemlich festen Schädel ausgestattet. Doch selbst ein Dickschädel kapituliert bei einem Unfall vor einer Bordsteinkante oder einem Kraftfahrzeug. Das Unfallrisiko für Fahrradfahrer im täglichen Straßenverkehr ist immer hoch. Ohne Eigenverschulden führt auch ein fehlerhaftes Fahrverhalten einer anderen Person zum Sturz. Und selbst bei Schrittgeschwindigkeit besteht die Gefahr, mit dem Kopf hart auf der Fahrbahn aufzuschlagen.

Ein Fahrradhelm verhindert keinen Unfall, reduziert jedoch den Personenschaden. Die Gefahr eines Schädel-Hirn-Traumas oder sogar einer tödlichen Verletzung verringert sich. Vor allem Fahranfänger wie Kinder, die erstmals am Straßenverkehr teilnehmen, und ältere Radfahrer stellen eine besondere Risikogruppe dar. Unaufmerksamkeit, Übermut oder nachlassende körperliche Leistungsfähigkeit sind nicht selten die Ursache für einen Unfall. Hier ist das Tragen eines Fahrradhelmes auf jeden Fall ein guter Rat.

Ein Blick auf die Helmpflicht in Deutschland

Die allgemeine Helmpflicht in Deutschland ist in der Straßenverkehrsordnung (StVO) geregelt. Sie betrifft alle Krafträder, beispielsweise Motorräder, Mopeds oder Quads, die über 20 Kilometer pro Stunde schnell fahren können. Pedelecs und E-Bikes als Zweirad-Varianten mit Geschwindigkeiten bis 25 Kilometer pro Stunde sind rechtlich den Fahrrädern gleichgestellt.

Rein rechtlich gibt es keine Helmpflicht für Fahrradfahrer in Deutschland. Das Tragen eines Helmes schreiben weder die StVO noch andere gesetzliche Regelungen vor. Selbst der Bundesgerichtshof hat 2014 in einem Urteil die Einführung einer Helmpflicht beim Radfahren abgelehnt und einem Fahrradfahrer die volle Schuldfreiheit zugesprochen, obwohl dieser keinen Helm trug.

Radfahrer setzen eigene Impulse für Kopfschutz

Bei näherer Betrachtung der Debatte zur Helmpflicht wird deutlich, dass diese hauptsächlich im zivilen gesellschaftlichen Raum stattfindet. Von Seiten der Gesetzgebung hat sich bisher nicht viel getan. Impulsgeber für die Diskussion sind in erster Linie zwei Parteien.

Auf der einen Seite sind das die Hersteller von Fahrradhelmen. Sie entwickeln mittlerweile stilvolle und funktionale Produkte, die sich optisch sehen lassen können. Zusätzlich hat sich auch der Tragekomfort von Helmen deutlich verbessert, so dass eine steigende Zahl von Radfahrern kein Problem mehr damit hat, freiwillig einen Kopfschutz aufzusetzen. Sie gehen also mit einem guten Beispiel voran und sind dadurch selbst zur zweiten Zugkraft geworden. Dieses Verhalten und die vielen Nachahmer führten dazu, dass sich der gesellschaftliche Konsens immer mehr in die Richtung verschoben hat, beim Fahrradfahren einen Schutzhelm zu tragen.

Pro & Contra der Helmpflicht auf dem Fahrrad

Trotzdem zeigt sich in der Diskussion der Befürworter und Gegner, dass die Helmpflicht auf dem Fahrrad noch lange keine Selbstverständlichkeit ist. Auffällig dabei ist die fehlende Rationalität der Argumente. Vielmehr stecken im Streit der Lager viele Emotionen drin.

Was sagen Befürworter der Helmpflicht beim Fahrradfahren?

  • Radfahrer haben eine Vorbildfunktion
  • Fahrradfahrer sind das schwächste Glied im Kreis der Verkehrsteilnehmer
  • schwere Kopfverletzungen sind meist tödlich oder führen zum Pflegefall
  • Kopfverletzungen sind mit die häufigste Folge bei Unfällen von Radfahrern

Was sagen die Gegner der Helmpflicht beim Fahrradfahren?

  • ein Fahrradhelm sieht nicht gut aus und ist unbequem
  • bei langsamer und vernünftiger Fahrweise passieren keine Unfälle
  • für kurze Strecken auf dem Rad lohnt sich ein Helm nicht

Fahrradhelm als Kopfschutz und trotzdem verwundbar

Wer einen Fahrradhelm trägt, ist jedoch nicht automatisch unverwundbar. Auch der beste Kopfschutz bietet nur einen partiellen körperlichen Schutz. Deswegen wäre es sehr leichtsinnig, das eigene Fahrverhalten zu verändern. Ohne eine sichere, dem eigenen Können angepasste und vorausschauende Fahrweise entfaltet auch ein ausgezeichneter Helm nur bedingt seine Schutzwirkung. Denn im alltäglichen Straßenverkehr lauern zahlreiche Gefahren, die auch mit einem Fahrradhelm stets Vorsicht erfordern. Häufige Unfallursachen sind unter anderem:

  • Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer (PKW, LKW, Bus, Bahn, Fußgänger)
  • übersehene Hindernisse (Absperrungen, Poller, Bordsteine, parkende Autos)
  • verschmutze und unebene Fahrbahnen
  • eigene Unachtsamkeiten und fehlendes Bewusstsein für Risiko

Helmpflicht für Radfahrer in anderen Ländern

Während in Deutschland keine gesetzliche Helmpflicht besteht, gibt es in anderen Ländern unterschiedliche Bestimmungen. Weil vor allem Kinder als Straßenverkehrsteilnehmer stark gefährdet sind, existiert im Ausland häufig eine explizite Helmpflicht für Kinder. Junge und unerfahrene Fahrradfahrer sind dadurch besonders geschützt. Darüber hinaus gilt teilweise auch eine Helmpflicht für Erwachsene.  Die folgende Übersicht zeigt, wer in anderen Ländern einen Schutzhelm auf dem Fahrrad tragen muss.

gesetzliche Helmpflicht nur für Kinder:

  • Estland, Island, Israel, Japan, Kroatien, Litauen, Österreich, Schweden, Slowenien, Slowakei, Südkorea, Tschechien, USA (in 38 Bundesstaaten)

gesetzliche Helmpflicht für alle Radfahrer:

  • Australien, Finnland, Malta, Neuseeland, Spanien, Südafrika

Länder ohne gesetzliche Helmpflicht beim Fahrradfahren:

  • Deutschland, Niederlande, Dänemark, Italien
Menü schließen