Wer an den Spreewald denkt, hat unweigerlich auch die Spreewaldgurke im Kopf. Bei einer Radtour auf dem Gurkenradweg lernen Fahrradfahrer viel Wissenswertes über die berühmte Gurke kennen.

Wie lang ist der Gurkenradweg im Spreewald?

Der Gurkenradweg ist eine Rundtour über 260 Kilometer durch das UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald in Brandenburg. Er beginnt und endet in der Kreisstadt Lübben, die sich etwa 40 Kilometer nordwestlich von Cottbus befindet. Die komplette Strecke lässt sich als Radtour in fünf Etappen einteilen. Der Radweg ist ab Lübbenau durchgehend mit einem gelben Schild markiert, das eine grüne Gurke zeigt, die auf einem Fahrrad sitzt. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind die Stadt Lübbenau im Spreewald sowie die weiteren Zwischenstationen der Radtour sehr gut zu erreichen.

Mit dem Fahrrad auf den Spuren der Spreewaldgurke

Wolltest du schon immer wissen, wo die Spreewaldgurke herkommt und wie sie hergestellt wird? Bei einer Radtour auf dem Gurkenradweg im Spreewald kannst du dein Wissen erweitern. Auf fünf Etappen entdeckst du zahlreiche Gurkenfelder sowie regionale Betriebe, die Gurken anbauen und verarbeiten. Die Gasthäuser entlang der Strecke laden darüber hinaus dazu ein, die regionale Spezialität zu verkosten.

Auf dem Gurkenradweg fährst du durch schöne Natur- und Kulturlandschaften sowie an Sehenswürdigkeiten vorbei. Die fünf Etappen lassen sich entweder an mehreren Tagen hintereinander als Radreise absolvieren oder jeweils als Einzelstrecke. Die Route ist für Familien mit Kindern geeignet, da sie nur wenige Steigungen enthält und größtenteils über gut ausgebaute Wege führt. Die fünf einzelnen Etappen des Gurkenradweges stellen wir euch jetzt genauer vor.

Gurkenradweg in fünf Etappen

  • 1. Etappe: Lübben bis Cottbus
  • 2. Etappe: Cottbus bis Burg (Spreewald)
  • 3. Etappe: Burg nach Schlepzig
  • 4. Etappe: Schlepzig nach Krausnick
  • 5. Etappe: Krausnick nach Lübben

1. Etappe: Von Lübben bis Cottbus

  • Streckenlänge: etwa 50 Kilometer
  • Wegpunkte: Lübben – Lübbenau – Lehde – Leipe – Raddusch – Vetschau – Burg – Werben – Sielow – Briesen – Cottbus

Sehenswürdigkeiten:

  • Schlossinsel und Schloss Lübben
  • Lübbenau als Stadt der Gurken
  • Kahnfahrten ab Lübbenau
  • sorbische Dörfer Lehde und Leipe
  • Slawenburg Raddusch
  • Schloss Vetschau
  • Bismarckturm in Burg (Spreewald)

Der erste Abschnitt führt von Lübben aus in Richtung Südosten durch kleine Städte und Dörfer bis nach Cottbus. Die Geschichte der Spreewälder Gurken wird in den Dörfern Lehde und Leipe lebendig. Dort leben die Einwohner zum Teil noch wie früher und betreiben ihre Landwirtschaft. Definitiv zu empfehlen ist eine Kahnfahrt ab Lübbenau durch das verzweigte Kanalnetz des Spreewaldes. In Cottbus trifft der Gurkenradweg auf den etwa 380 Kilometer langen Spreeradweg. Dieser verläuft an der Spree entlang von der Oberlausitz bis vor die Tore von Berlin. Außerdem kreuzt sich hier der Gurkenradweg mit dem Fürst-Pückler-Weg, der als Rundradweg südlicher verläuft.

2. Etappe: Von Cottbus nach Burg

  • Streckenlänge: etwa 50 Kilometer
  • Wegpunkte: Cottbus – Peitz – Dissen – Striesow – Schmogrow – Burg

Sehenswürdigkeiten:

  • Staatstheater Cottbus
  • historischer Stadtkern von Peitz
  • sorbisch/wendisch geprägtes Dissen-Striesow

Auf dem zweiten Teilstück des Radwegs lässt du den Trubel der Stadt Cottbus hinter dir und es geht mitten in den Spreewald hinein. Die Strecke führt zunächst in die nördliche Richtung durch abwechslungsreiche Landschaften aus Wäldern, Wiesen und Ackerland. Ab Peitz radelst du westwärts. In Dissen kannst du in den wärmeren Monaten mit etwas Glück herumfliegende Störche entdecken. Der Ort in Brandenburg gehört zu den Regionen mit dem höchsten Aufkommen an Störchen.

3. Etappe: Von Burg nach Schlepzig

  • Streckenlänge: etwa 50 Kilometer
  • Wegpunkte: Burg – Straupitz – Neu Zauche – Alt Zauche – Lübben – Schlepzig

Sehenswürdigkeiten:

  • Kurort Burg (Spreewald) mit Spreewaldtherme
  • Schinkelkirche aus dem 19. Jahrhundert
  • Dreifachwindmühle in Straupitz (letzte produzierende in Europa)
  • Kahnfährhäfen Alt und Neu Zauche am Hochwald

Der dritte Teil des Radwegs beginnt im Kurort Burg. Er bietet zahlreiche Angebote, um sich zu entspannen und zu erholen. Die Dörfer entlang der Strecke sind Zeugen der interessanten Geschichte der Region. Das Ziel befindet sich in Schlepzig im Unterspreewald. Ein Highlight auf diesem Abschnitt ist der Weinberg in Neu Zauche, der höchste Berg im Oberspreewald.

4. Etappe: Von Schlepzig nach Krausnick

  • Streckenlänge: etwa 55 Kilometer
  • Wegpunkte: Schlepzig – Dürrenhofe – Krugau – Groß Leuthen – Alt Schadow – Neuendorf – Leibsch – Köthen – Groß Wasserburg – Krausnick

Sehenswürdigkeiten:

  • traditioneller Gemüseanbau in Schlepzig
  • Feldsteinkirche Krugau
  • Groß Leuthener See mit Renaissanceschloss
  • Fischreiherkolonien im Köthener See
  • Tropical Island

Der vierte Abschnitt führt durch den Unterspreewald in das 1.000 Jahre alte Dorf Krausnick. Unterwegs erreichst du auch das Fischerdorf Alt Schadow, den nördlichsten Punkt des Gurkenradwegs. Hier besteht ebenfalls die Option, eine Kahnfahrt oder Paddeltour durch den unteren Spreewald zu genießen. Markant für diese Gegend sind die Wälder mit vielen Erlen, Buchen und Stieleichen.

5. Etappe: Von Krausnick zurück nach Lübben

  • Streckenlänge: etwa 55 Kilometer
  • Wegpunkte: Krausnick – Golßen – Niewitz – Lubolz – Lübben

Sehenswürdigkeiten:

  • Aussichtsturm Wehlaberg im Bergspreewald
  • Wassermühle in der Angerstadt Golßen
  • Fachwerk-Kirchen in Niewitz / Bersteland und Lubolz

Die letzte Teilstrecke der Radtour durch den Spreewald führt von Krausnick zurück nach Lübben. Auf diesem Abschnitt erlebst du den Spreewald noch einmal von seiner landschaftlich reizvollen Seite. Den Weg säumen Wiesen, Kiefernwälder und Auen. In den Ortschaften entlang der Strecke stehen geschichtlich bedeutende Bauwerke. In Golßen findet jährlich im August der Spreewälder Gurkentag statt.

Gurkenradweg: Radreise für die Familie

Der Spreewald ist berühmt für seine Spreewaldgurke. Auf einer Radreise über den Gurkenradweg erfährst du mehr über die Spezialität und die Herstellung der Gurken. Die Strecke bietet viel Kultur und abwechslungsreiche Eindrücke mit malerischen Fließen, historischen Dörfern und unzähligen Gurkenfeldern. Der Radweg ist durchweg gut zu befahren und ausgebaut, sodass Familien mit Kindern hier beste Bedingungen vorfinden, um eine gemütliche Fahrradtour zu planen. Also auf nach Brandenburg und immer der radelnden Gurke hinterher.

In unserem Blog findest du Empfehlungen und Tipps für weitere Fahrradtouren in unserer Region:

Fahrradteile günstig online kaufen !